DaKS – ganz frisch

Ampeleien und andere Öffnungskonzepte

Weiterhin besteht viel Unsicherheit, wie es in den Kitas ab 15.2. weitergehen soll. Wir haben uns gemeinsam mit den Liga-Verbänden noch einmal gemeinsame Gedanken für eine pandemieangepasste Öffnung gemacht (hier) und ganz alleine ein paar Gedanken zur sog.

Wie weiter ab dem 15.2.?

Auch wenn bzw. gerade weil niemand weiß, wie es nach dem 14.2. weitergeht mit Pandemie und Lockdown und Kita/Schule/Hort, plädieren wir dafür, möglichst schnell eine Perspektive zu entwickeln, die ein Angebot für viele Kinder mit dem weiterhin erforderlichen Infektionsschutz für Beschäftigte, Kinder und deren jeweilige Familien verbindet.

Das Wechselmodell hilft allen

Gemeinsam mit den Liga-Verbänden schlägt der DaKS seit einigen Wochen für die Kitas ein sog. Wechselmodell vor - um einen planbaren und pandemiegerechten Kompromiss zwischen den berechtigten Interessen von Kindern, Erzieher*innen und Eltern für einen etwas längeren Zeitraum zu gestalten.

Das Wiederkommen planbar und pandemiegerecht gestalten

Weihnachten ist vorbei, die Pandemie aber nicht. Eltern und Kitas brauchen jetzt eine Planungsperspektive, die über die nächste Woche hinausreicht.

In Fortentwicklung unserer Stellungnahme vom Dezember haben wir gemeinsam mit den Liga-Verbänden einen Vorschlag vorgelegt, der eine Betreuungsmöglichkeit für alle Kinder in pandemiegerechten Kleingruppen vorsieht. Der Preis dafür ist eine deutliche Reduktion des individuellen Betreuungsanspruchs für die allermeisten Kinder. 

Jetzt zuhause bleiben und dann wiederkommen

Unter dem Titel "Zuhausebleiben und Wiederkommen" legt der gemeinsame Fachausschuss Kindertagesbetreuung der LIGA der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege Berlin und des DaKS eine gemeinsame Position zu den Perspektiven für die Berliner Kitas im harten Lockdown und für die Zeit danach vor.

Für die Zeit bis zum 8.1. unterstützen wir den dringenden Aufruf des Berliner Senats an ALLE Eltern, ihre Kinder jetzt zuhause zu betreuen. Nur für unabweisbare Notfälle werden die Kitas eine Notbetreuung anbieten.

Lockdown gilt auch weiterhin für Kitas und Horte

Der harte Lockdown seit 16.12. gilt auch für Kitas, Horte und Schulen. Die Notwendigkeit der Kontaktminimierung verträgt sich nicht mit einem einfach so weiterlaufenden Bildungs- und Betreuungsbetrieb. Deshalb sind ALLE Eltern aufgefordert, ihre Kinder in dieser Zeit zuhause zu betreuen. Dies gilt ausdrücklich auch für diejenigen, die in sog. systemrelevanten Berufen tätig sind.

Gleichwohl gibt es eine Notversorgung für die Kinder, deren Eltern jetzt die auch im Lockdown notwendigen Systeme aufrechterhalten und keine Möglichkeit der Betreuung zuhause haben.

Keine Präsenzveranstaltungen im DaKS

Angesichts der nach wie vor geltenden Kontaktbeschränkungen und des angekündigten Lockdowns haben wir beschlossen, die im DaKS geplanten Präsenzveranstaltungen auch im Januar 2020 wieder abzusagen. Dies gilt zunächst für alle Präsenzveranstaltungen bis zum 25.1.21.

Die mehrtägigen Veranstaltungen werden wir nicht in digitaler Form durchführen. Bitte meldet Euch für einen späteren Termin an, da es keine Nachholtermine geben kann.

Angebot einschränken, damit Schließungen vermieden werden

Das zunehmende Infektionsgeschehen macht auch vor Kitas, Horten und Schulen nicht halt. Und weil gerade in kleinen Einrichtungen ein Regelbetrieb nicht in getrennten Gruppen ablaufen kann, bedeutet ein einzelner Infektionsfall schnell die zweiwöchige Schließung der gesamten Einrichtung.

Fortbildungsprogramm 2021 verschickt und online

In diesen Tagen sollten die DaKS-Mitglieder unser Fortbildungsheft 2021 demnächst auch hier als Download) im Briefkasten finden. Und weil wir in dieser komischen Zeit etwas Optimismus versprühen wollen, gehen wir jetzt mal davon aus, dass wir ab Januar wieder mit den Seminaren und Infoveranstaltungen bei uns im DaKS starten können. Bei der Planung haben wir uns bemüht, sehr nachgefragte Seminare oft anzubieten, zumal wir auch davon ausgehen, erst einmal wieder nur 10 Personen in unserem Seminarraum empfangen zu können.