Stellungnahme zur sprachlichen Bildung

Die Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege und der DaKS stellen am 8.10. in einem Fachgespräch die Stellungnahme "Welche Spracherhebungsinstrumente passen zum Berliner Bildungsprogramm?" von Prof. Dr. Annette Dreier (FH Potsdam) der Öffentlichkeit vor.

Die Verbände haben diese Stellungnahme in Auftrag gegeben, um in der Diskussion um die sprachliche Bildung in Berlin eine am Bildungsverständnis des Berliner Bildungsprogramms für Kindertagesstätten orientierte Sicht zu präsentieren.

Prof. Dreier fokussiert in ihrer Stellungnahme auf die Aufgabe von Kitas im Alltag möglichst viele intensive Gespräche zu ermöglichen. Dazu benötigen die Kitas ausreichend Zeit und gut ausgebildete Fachkräfte. Die Konzentration auf umfangreiche Testungen und gesonderte Sprachförderprogramme ist dafür wenig hilfreich.

Die Stellungnahme von Prof. Dreier und weitere Materialien zur Diskussion um die Zukunft der sprachlichen Bildung in Berliner Kindertagesstätten können unter Themen/Qualität abgerufen werden.